Und damals hat die Brezel 40 Pfennig gekostet…

Dekadenz pur: Für eine Butterbrezzn werden in München schon mal 2 Euro aufgerufen – und das waren mal 4 Mark!

Mein Schwiegervater – ein bekennender Schwabe – misst die gesamthafte Inflation und Preissteigerung, vollkommen unabhängig von der art der Ware oder Dienstleistung, mit einem Maß: Dem Brezelnpreis.

Er erinnert sich an den Brezelnpreis in genauen Jahresscheiben der Bäckerei Wegner von schräg gegenüber.

Das funktioniert in historischen Bezügen (’86 het die Brezel drübe‘ 45 Pfennig ‚koscht‘), geht aber auch auf anderen Achsen wie „Wir waren neulich in München – da koscht die Brezel am Bahnhof 1,20! Also müssen die Mieten dort auch entsprechend teuer sein – vermutlich etwa um denselben Faktor wie die Brezeln – Dreisatzlogik. Beeindruckend – aber es funktioniert ungemein präzise.

Endschalldämpfer für einen Ford Capri III – ernsthaft – der war vor 20 Jahren teurer

Als wir kürzlich über Ersatzteilpreise lästern, sagt doch der in diesem Bereich bekennende Klischee-Schwabe nicht, dass alles teurer geworden sei. Im Gegenteil – seit er von uns zu Weihnachten 2015 das Tablet bekommen hat, ist die Welt eine andere. Tatsächlich nämlich, so erfahre ich, sind dort manche Sachen nicht nur billiger als in der echten Welt – manche Sachen sind heute billiger als früher (als, als die Brezel so etwa 80 Pfennig gekostet hat).

Ist jede Mühe wert – auch wenn die Deckungen bei einigen Versicherungen da mittlerweile mit Vorsicht zu genießen sind. Mein Schwiegervater vergleicht jedes Jahr

Kfzteile24.de etwa verkauft viele Verschleißteile, die der Schwabe Samschtags selbscht neibaue koa, zu Preisen, wie man sie seit Joahre schon nimmer find‘ – tatsächlich neigen wir langsam schon ein wenig dazu, zu vergessen, dass das wirklich so ist und was für ein Geschenk das teilweise ist. Allein die Kontrollmechanismen – da findest Du Produkte mit 2 Sternen und weisst, dass Du dir das schenken kannst – oder Gebrauchtwagenhändler mit 2,2 von 5 möglichen Sternen – basierend auf 264 Bewertungen… Wenn Du das früher erfahren wolltest – an so vielen Stammtischen hättest Du dich gar nicht betrinken können ohne bleibende Schäden.

KFZ-Versicherungen vergleichen – war das früher ein Akt! Und wir haben das wirklich mehrfach telefonisch gemacht – so viel Zeit würde heute kein Mensch mehr aufbringen – und nie war die Autoversicherung billiger in Deutschland…

Manchmal muss man sich tatsächlich wieder besinnen, wie praktisch die Welt geworden ist und einfach eine Sekunde dankbar sein – die Annehmlichkeiten vergisst man irgendwie als Deutscher immer zuerst, oder? 😉




Ein Kommentar

  • Volkszorn

    Yep, habe für meinen ersten Käfer damals, 1981, auch 800 Mark abgedrückt. Heute bekomme ich für 500 Euronen ein Fahrzeug das um Längen besser ist, von der Inflation ganz zu schweigen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.