Toyota Avensis TA25

Toyota Avensis T25 für 3.000€ – was kann der?

Es scheint einem noch gar nicht mal so lange her zu sein, dass der zweite Avensis erschien – im Gegenteil: Der wirkt noch regelrecht neu und modern. Tatsächlich jedoch hat Toyota bereits 2008 aufgehört, den zweiten Avensis zu bauen – entsprechend ist der Wagen schon zu erschwinglichen Preisen zu haben.

Toyota Avensis TA25

In Germanien ist das die klassische Form – dieses Heck und dazu den Diesel, der im Unterhalt durch hohe Versicherungeprämien gar nicht mal unbedingt die erste Wahl ist

Während der erste Toyota Avensis zwar grundlegend als Musterknabe galt, sagte man über ihn gerne, dass er gegenüber dem stein-soliden Vorgänger Carina E, der schlicht unschlagbar war, leicht abfiel – Jammern auf hohem Niveau. Sein Nachfolger jedoch hat keine echten Schwächen gezeigt. Die ganz frühen Modelle, die heute 12-14 Jahre alt sind, neigen zu unspektakulärem Rost, so gut wie nie an tragenden Teilen oder sonstigen wichtigen Einrichtungen des Autos.

Beim Tüv fallen sie hier und da mal durch defekte oder nicht ausreichend funktionierende Beleuchtung auf – was?? Das war es schon?

Tatsächlich fahren wir 7 Exemplare Probe – verschiedene Alter, verschiedene Aufbauten, Diesel und Benziner – und können auch bei den Exemplaren vor Ort bei Betrachtung aus der Nähe und auf Hebebühnen nichts feststellen, was man den Fahrzeugen vorwerfen sollte. Alle Avensis sind trotz teils biblischer Laufleistungen in ausgezeichneten Zuständen, 2 Fahrzeuge mit mehr als 300.000 in Erstbesitz.

Innen üppig, durchdacht und ungemein sauber verarbeitet

Der eine der beiden Besitzer will sich von dem Wagen nur trennen, weil er nach 13 Jahren „einfach mal was neues vor der Garage“ sehen möchte. Was er sich kauft? Einen Prius natürlich, was auch sonst… Der andere Avensis-Erstbesitzer will sich von dem Wagen mit 240.000 trennen, weil ihm der Wagen mittlerweile zu groß geworden sei. Beim Kauf waren die Kinder Teenager, jetzt haben sie selbst Familie. Was er sich kauft? Einen Auris Hybrid…

Interessant dabei in unserem Gespräch: Vor dem Avensis hat er seine Fahrzeuge alle 3 oder 4 Jahre mal gewechselt – seit dem Avensis sei das „einfach nicht mehr notwendig…“ Bei uns kommen Assoziationen der W124 Interviews in den Kopf… Der Avensis ist einer dieser Stillen Stars – wie schon alle seine Vorgänger.

Avensis TA 25

Nicht die typische Deutsche Form des Toyota Avensis T25 – in UK hingegen oder NL war der Wagen in der Form enorm verbreitet – nur Deutsche brauchen so viel Platz, wie es scheint 😉

Und ebenso fährt er sich auch: Unauffällig, da gibt es keine versteckten Highlights, keine radikalen Kurvenkünste, keine Irrsinnigen Ladekapazitäten, nichts, was auffällt – aber das eben im besten Sinne! Der Wagen ist der Mittelklasse-Wagen, den Du willst. Die festgestellten Mängel lächerlich gering, auch bei radikalen Laufleistungen – er ist die Wiedergeburt des Toyota Carina.

Selten hat uns ein Billigautos so überzeugt wie dieser hier. Tip(p): Die Schrägheckversion ist auch hier entschieden billiger als der Kombi, ohne viel weniger Laderaum zu haben. Keine Lösung für Hundebesitzer, aber sicherlich für solche, die das Heck wollen, um hin und wieder mal eine Waschmaschine zu transportieren. Jedoch: Vom Kombi gibt es – je nach Region – 3 bis 5 mal so viele Modelle wie von den Limousinen. Als beste Motorisierung gilt zurecht der 1.8er Benziner, der auch über eine vernünftige Einstufung bei der Versicherung verfügt.



5 Kommentare

  • Tes

    Der Tipp ist gut. Bin auf der Suche nach einem SAUG-Benziner aufgrund kommender blauer umweltplakette (Als Diesel ist euro 6 Pflicht !) mit mindestens euro 3 am besten aber ab euro 4. Platz für 4 köpfige Familie. Wegen dem Verbrauch dann doch eher ein 4 Zylinder. Ausserdem bin ich ein Fliesshack Fan da sportlicher und ausreichend Raum. Mal sehen wie die Avensis so liegen. Trotzdem schaue ich erst noch nach einem gut erhaltenen E39 mit R6, euer letzter Artikel zum Vergleich E39/E60 bestärkte mich. Gr. Tes.

  • Pingback: Peugeot 407 - lässige Alternative in der Passat-Klasse? - Billigautos.de!

  • Pingback: TÜV und Dekra-Report: Wie schätzt ihr Eure Daten eigentlich selbst ein und was sagen sie über Zuverlässigkeit? - Billigautos.de!

  • Jens

    Hallo Zusammen,
    Mal ein paar Anmerkungen eines Avensisfahrers, vielleicht hilft es dem Ein oder Anderen bei der Entscheidung:

    Im Oktober 2015 habe ich mir einen Liftback (=Fliessheck) gekauft für 6000 €, EZ: 03/04, KM-Stand: 49.500 (scheckheftgepflegter Rentnerwagen).
    Es ist mein erstes eigenes Fahrzeug, vorher habe ich die Toyotas der Eltern (1* Carina T 19 und 1* Corolla E 12, beide Benziner + Kombi) mitbenutzt, diese sind übrigens auch absolut top. Das im Artikel über den Carina Gesagte kann man absolut bestätigen.

    Zurück zum Avensis:
    Aktueller KM Stand: knapp 119.500
    Die jährliche KFZ Steuer beim 1,8 L Motor beträgt 121 €, Versicherung ist auch erschwinglich, weil so ein Avensis nicht gerade als “Angeberauto” durchgeht.

    Der Motor ist vollkommen ausreichend und man kann auch auf der Autobahn mit 150 – 170 gut vorwärts kommen.
    Für ein Auto dieser Größe ist der Benzinverbrauch sehr gut, mein Bestwert war 6,5 L/100 KM. Realistisch sind Verbräuche irgendwo zwischen 7 bis 7,5 Liter (alle Werte nach Tankquittung errechnet).
    Das zugrunde liegende Fahrprofil besteht aus 25 KM einfacher Arbeitsweg im Münchener Umland, privater Fahrten vorwiegend zwischen Augsburg und Rosenheim. Alle 6 bis 8 Wochen erfolgen Langstrecken (520 KM einfach) in Richtung Mittelhessen, bei einem Reiseschnitt von 95 -110 KmH, je nach Verkehrslage.
    Der Tank fasst 60 L, realistische Reichweiten beim 1,8er: zwischen 750 – 800 KM.

    Der Avensis ist zwar nicht gerade sportlich, liegt aber sehr ruhig und gutmütig auf der Straße, ganz gleich ob kurvige Landstraßen oder lange Autobahnfahrten.

    Der Wagen bietet wirklich sehr viel Platz und gute Sitze, auch auf den Rücksitzen (im europ. Ausland wird der Avensis T25 auch ganz gerne als Taxi verwendet). Die o.g. Aussagen zum Kofferraum kann ich ebenfalls bestätigen, Einkäufe im Möbelhaus stellen kein Problem dar.

    Konstruktive Schwachstellen:
    1.
    Der 1.8er Motor kann bis Baujahr 2005 zu erhöhtem Ölverbrauch neigen. Es gab mal eine Aktion von Toyota, bei der bis zum Alter von 7 Jahren oder 180.000 KM überholte Shortblöcke eingebaut wurden, sobald der Ölverbrauch 1L/1000 KM betrug. Mein Exemplar verbraucht ca. 0.5 L/1000 KM.
    (Kleiner Tipp von mir: nicht das 5w30 fahren, was die Werkstätten so gerne einfüllen. Ich habe meinen Avensis auf ein gutes, vollsynthetisches 5w40 umgeölt). Damit konnte ich den Ölverbrauch ein wenig senken bzw. auf o.g. Wert halten.
    Diverse kleinere Wartungsarbeiten (Ölwechsel + sämtliche Filter, Keilriemen) erledige ich selbst in einer Mietwerkstatt.

    2.
    Die Scheinwerfer sind in den ersten beiden Jahren problematisch gewesen. Bei meinem wurden beide Scheinwerfer erneuert (einmal wg. Staunässe im Inneren und einmal wg. einer angeschmolzenen Lampenfassung). Generell muss man sagen, dass der Glühlampenwechsel beim Avensis T25 recht umständlich ist wg. sehr beengter Platzverhältnisse im Bereich der Scheinwerfer (das geht beim Corolla E 12 z.B. wesentlich schneller).

    3.
    Der Bordcomputer ist bei meinem etwas ungenau, er zeigt beim Durchschnittverbrauch meistens 0,3 – 0,5 Liter zuwenig an.

    4.
    Noch ein paar Kosten zur allgemeinen Information:
    Ölwechsel bei Toyota (hab ich noch während der einjährigen GW-Garantie dort machen lassen): ca. 110 €
    Bremsscheiben + Beläge vorne (bei Toyota): knapp 400 €
    eine große Inspektion liegt zwischen 300 € (freie WS) und 430 € (Toyota).
    1 Satz Sommerreifen (Pirelli P7, Grösse: 205(55/R 16 91V) inkl. Montage: 380 €

    Abschließend will ich mich dem Artikel anschließen und kann den T 25 wirklich empfehlen.
    Nach dem Winter plane ich einen Wechsel d. Kühlerfrostschutzes sowie einen vorsorglichen Wechsel d. Getriebeöls.
    Ich habe vor, meinen Avensis möglichst lange zu fahren (mind. bis 250.000 KM). Es gibt eigentlich keinen Grund, sich einen neueren Wagen zu kaufen. Von den Fahreigenschaften, als auch vom Platzangebot kann der T 25 immer noch gut mit neueren Modellen mithalten.

    Ich hoffe, diese Information sind für andere nützlich.

    Viele Grüße
    Jens

  • Pingback: Nissan Primera P12 - Cooler Billig-Transporter? - Billigautos.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.