Schwacke? Echt jetzt?

Wenn Du Dich mit ernsthaft billigen Autos auseinandersetzt, dann ist Schwacke ja eigentlich nie eine echte Instanz gewesen, ebenso wenig DAT und welche sonstigen „offiziellen“ Quellen Du bemühen magst. Angefangen bei der Tatsache, dass deren Daten normalerweise bei 12 Jahren Fahrzeugalter enden.

Ja, Kinder: Die Dinger wurden gedruckt – so wie Telefonbücher….

Dennoch: In den 80ern und 90ern war das schon noch DIE Referenz im Gebrauchtwagen-Handel. Wenn Du Deinen Wagen in Zahlung geben wolltest, dann holten seriöse Markenhändler wie zweifelhafte Fähnchenhändler ein abgegriffenes Buch heraus, blätterten wichtig darin herum und sagten dann „Hm… Also laut Schwacke 6200 – maximal und natürlich bei optimalem Zustand… also 4800 für ihren.“ Und viele Händler lebten von dieser mytifiszierten Dünndruck-Bibel, die der gemeine Germane nicht anzweifeln wollte – das war unumstößlich.

Dann sattelten viele auf die Online-Tools um – die standen nun auch den Endkunden einfach mal so zur Verfügung – kostenlos für den einfachen Check, ein paar Euro für den genauen Check – der dann aber auch jedem Gebrauchtwagenhändler irgendwie egal war.

Und dann kam die Realität.

Warum eigentlich sollst Du dich einer solchen Macht aussetzen, wenn Du extrem günstig online bei Mobile checken kannst, was ein Gebrauchtwagen wert ist? Und dort bekommst du einen reellen Preis, dessen Datenlage ja auch nicht mehr schlechter ist als die der „großen“ Anbieter…?

Mittlerweile kennen wir ernsthaft immer mehr Händler, die kein Geld mehr für Gebrauchtwagen-Preis-Angaben ausgeben wollen.

Ein größerer Händler in München sagte uns kürzlich mal „Die haben vor gut 3 Jahren schon den Anschluss an den Markt verloren. Bei Mobile kann ich viel leichter präzisieren, wo das Auto steht, was für das Auto gilt – und nichts anderes machen die Kunden. Wir ordnen das dann und nehmen als Richtwert den dritten Preis von oben – und damit fahren wir wirtschaftlich gut.“

Ein Markenhändler aus Dortmund erzählt uns, dass die Kunden DAT und Schwacke auch tatsächlich nicht mehr als relevant einstufen, wie das mal der Fall war. „Wenn wir diese Aktionen gemacht haben mit ‚2000€ über Schwacke,‘ dann lachen manche Kunden einen wirklich aus – schon, weil das auch aufgrund der aktuellen Rabatte am Markt nicht mehr relevant ist. Für ausländische Kunden und Käufer unter 30 hat Schwacke oft gar keine Relevanz – die kennen das nur von ihren Eltern…“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.