Rover 75 – cooles Briten Schnapperl?

Rover 75 – an den kann sich heute auch kaum noch einer erinnern – vielleicht, weil Rover vor mittlerweile auch schon 10 Jahren vom Markt verschwand und die Erbmasse heute von den Chinesen verwaltet wird, die sogar tatsächlich immer noch eine Art Rover 75 bauen, auch wenn sie den etwas verlängert haben und ihn Roewe 750 nennen – so schlecht kann der Wagen also grundsätzlich nicht sein – war er auch tatsächlich nicht.

Rover

Nehmen Sie Platz, Eure Lordschaft… Der Rover 75 zelebriert Zitate klassischer britischer Automobilbaukunst

Und für Schäppchenjäger ist er im Moment der Hammer – für weniger als 2000€ bekommst Du hier nämlich alles: einen weich laufenden Sechszylinder, Automatik der damals smoothesten Art, Leder, Holz, das fast echt aussieht – und Status. Ähnlich nämlich wie der kürzlich behandelte Jaguar X-Type, Mitbewerber von damals, macht der Rover 75 auch heute immer noch was her vor der Garage. Und der britische Innenraum im besten Club-Stil, den neidische Nachbarn durch die Scheiben auch von Außen erspähen könne, sieht so mollig und gemütlich aus – so billig kann der Wagen einfach gar nicht sein!

rover_75_tacho_britIst er aber. Tatsächlich gibt es jede Menge wirklich guter Exemplare sogar schon ganz entschieden unter 2.000€ – wir sind ein Modell mit 2,5er und 170.000 gefahren, das eine ausgezeichnete Substanz hatte, 2 volle Jahre TÜV(!), auf der Bühne auch noch gut aussah und 1650€ kosten sollte.

Wie fast alle stand der Rover schon eine ganze Zeit – und die Händler erzählen alle die gleiche Geschichte „Die Leute fahren den Wagen, finden ihn ausgezeichnet, haben dann aber Angst, dass sie den Wagen nicht mehr repariert bekommen, wenn mal was dran ist“.

Rover 75 Velours

Ohne Leder schon fast selten: Rover 75

Dabei muss man mal ganz klar zeigen – und das haben auch unsere Erfahrungen mit unserem MG Cabrio gezeigt – dass das faktisch vollkommener Blödsinn ist. Wir leben nicht mehr in den 60ern – erinnert ihr Euch? Da hat jemand dieses Dings erfunden -Internet, richtig…. Die Ersatzteile sind wirklich problemlos zu bekommen mittlerweile – und nicht nur das. ATU repariert den Rover – an dem gibt es keine Magie, nichts, was komplexer war als der Durchschnitt, nix schrulliges. Die typischen Ersatzteile sind sogar günstig – und die üblichen Verdächtigen verschicken sie auch nicht langsamer als ein Herstellerlager. Der Rover 75 lässt sich somit auch mit wenig Liebe über die Runden bringen – und im Gegensatz zu seinem weit schrulligeren Vorgänger Rover 800 ist der Rover 75 zäh und nicht anfälliger als andere Autos, wie die Garantieversicherer gerne bestätigen. Wir sind Exemplare mit über 300.000 auf der Uhr probe gefahren, die immer noch was konnten.

rover_75_pfff

Pfff… uuhhh

Und das Fahren ist wirklich eine Freude. Der Wagen ist auch nach heutigen Maßstäben noch angenehm leise, fährt sich weich und anschmiegsam – lädt nicht zum Rasen ein; hier ist de X-Type für charakterschwache Fahrer weniger geeignet. Beste Motorisierung ist der 2.5er mit Automatik, dich gefolgt vom Diesel, der nahtlos auf dem 3er BMW [E46] stammt – und im übrigen gilt auch hier: BMW Händler können den reparieren…Wer sonst noch Sorge um Ersatzteile hat, muss sich mal fragen: Wenn Du so einen für nen Tausi erwirbst und nach zwei Jahren wegwerfen musst… – SFW?

Also ernsthaft: Wenn unsere Garage nicht längst überquellen würde: Wir würden auf den Rover 75 setzen. Fette Schleuder mit viel Charme für kein Geld. Und wir wagen noch eine These: Behalte den Wagen 2 Jahre, dann haben ihn ausreichend Leute als Youngtimer entdeckt und die Preise gehen nach oben – immerhin sind die ältesten Exemplare dann auch schon 18 – und der Rover 75 ist nun mal der letzte seiner Art – da soll es ja wohl nicht an ein paar Rover Ersatzteilen scheitern.


6 Kommentare

  • Tronde

    Hm … Ich habe mir den Artikel mal durch gelesen. Hm … das mit der Teilebeschaffung für so ein Rover halte ich nicht für so einfach. Ich habe eine Bekannte mit einem Rover 25 (BJ 2005). Hier wurde von den Mechanikern der erwähnten Drei-Buchstaben-Werkstätten für die HU ausgeschlagene Hinterachsbuchsen notiert. Diese wollten die nicht machen. Also bin ich auf die Suche nach Vertragshändlern gekommen. Die nannten mir einen Preis, der nicht hoch war, sagten mir aber im gleichen Satz, dass die nicht mehr lieferbar sind. Auch die Suche im Internet (bei einschlägiger Kaufplattform) gab keine Treffer (auch international nicht). Somit ist das Auto dann auch tot geweiht (Zum Glück hat der andere TÜV-Prüfer in einer freien Werkstatt die Hinterachse nicht bemängelt). Und rosten können die guten Briten an Stellen, die habe ich bei keinem anderen Auto gesehen (schon gar nicht bei Baujahr 2005!) Also, die Ängste der Autokäufer sind nicht von der Hand zu weisen.

  • steffen

    Also ich muss sagen: Wir haben jetzt den dritten Rover 75 und noch ein MG Cabrio. Bislang hatten wir nie Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung und mussten auch nicht irgendwo international suchen. Beim MG hatten wir tatsächlich mal Probleme insofern, dass ein Teil des Dachgestänges kaputt war und wir das Ding komplett kaufen mussten – keine Ahnung, ob das sonst auch so gewesen wäre.
    Der Rover 75 überzeugt nicht nur durch sein luxuriöses Fahrgefühl – er ist auch erfreulich haltbar. die ersten beiden haben wir bei über 300.000km verkauft, der aktuelle hat knapp 250.000 drauf und eigentlich nur Verschleißteile ersetzt bekommen. Tatsächlich rostet der eigenartiger Weise unterhalb des Heckfensters, sonst ist er da ziemlich verschont geblieben. Tolles Auto

  • Ich fahre unseren Seventyfive 1.8 l seit 2003, wobei er täglich für unsere 5-köpfige Familie zuverlässig sowie gediegen seinen Job mehr als gut macht! Jedoch wird er seit Anfang an auch als Enthusiasten Fahrzeug gehegt und gepflegt (also auch ein Liebhaberfahrzeug). Wenn man weiß worauf es ankommt und auch weiß woher man Teile beziehen kann (der Bericht hier ist leider nicht ganz sooooooooo rosig mit E-Teilen!!!) hat man ein gediegen Gleiter! Aber ohne Liebhaber Ambitionen kann ich diesen Wagen nicht weiter empfehlen! Kontaktpflege mit anderen Enthusiasten ist eigentlich unumgänglich ( z.b im Raum NRW der Rover 75 / MG ZR Stammtisch: http://www.75ZT.de). Mein Fazit: Ein gediegenes Fahrzeug, welches schon vor der Markteinführung zum Klassiker wurde.
    Durch seine Zeitlose Erscheinung sowie der hervorragenden Verarbeitung ist dieser Gleiter ein Alltagtauglicher Gefährte, welcher neben Fabrik neuen Fahrzeugen an der Ampel weiterhin der erste Blickfang bleibt ;-)) Ich genieße den Seventyfive jeden Tag auf’s neue und bleiben zusammen, bis mir die Teile irgendwann mal ausgehen werden!!

    • billigautos

      Konnten wir wirklich nicht ganz bestätigen – wir sind online immer enorm fündig geworden bei Ersatzteilen – die Briten haben doch noch einiges zu bieten, auch wenn man dann leider hin und wieder warten muss… Oder eben Enthusiasten kennen 😉

  • N.K.

    Hallo zusammen,
    wir sind gerade auch auf so ein Schmuckstück gestossen, ich bräuchte allerdings mal Hilfe bei der Ersatzteilsuche. Bei dem Rover 75 Tourer 2,5 V6 ist leider die Wasserflansch gerissen und ich finde das Teil nirgends. Hat jemand einen Tipp für mich?
    Lg

    • Hajo

      Ich gehe davon aus, dass da – wie irgendwann üblich – das Thermostatgehäuse gerissen ist? Hatte ich am MG ZT-T 190 gerade erst. Bescheiden verbaut, das Teil. Aufwand ist nicht schön. Oder ist noch ein anderes Teil mit Flansch gemeint? Hier wirst du jedenfalls fündig: https://rimmerbros.com/Item–i-GRID001716 Ansonsten auf der Seite mal weitersuchen, wenn ein anderes Teil gemeint war. Lieferung dauert ca. drei Tage (Freitag bestellt, Dienstag geliefert).
      Werkstätten lassen sich ggf. über http://www.xpart.com finden. Weitere Tips und Hilfe gibt’s dann noch hier: forum.mg-rover-freunde.de
      Da gäbe es sogar noch die Möglichkeit, das Thermostatgehäuse als metallene Nachfertigung zu bekommen (wenn man denn Zeit hat und etwas warten kann).

      Beste Grüße,
      Hajo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.