Raus aus dem Leasing – eine Chance für 2 Parteien?

Leasing ist ja nicht klassischer Weise in unserem Fokus – aber immer mal wieder bekommen wir Mails von Leuten, die sagen „Mist – ich komm nicht aus meinem Leasing raus – zumindest nicht so, dass es nicht blutig wird….“

leasingtime

Hier kann man wirklich wechselseitig profitieren: für das Geld ist der Wagen so am Markt praktisch nicht zu bekommen

Richtig – oft ist das hässlich, wer hat das nicht schon mal durchgespielt und dann feststellen müssen, dass ein früherer Ausstieg aus dem Leasing-Vertrag, vor allem in einer frühen Phase und bei hoher Anzahlung, einen nahezu den Kopf kosten kann.

Und hier kommt Leasingtime.de auf den Plan. Und das ist an der Stelle ein Angebot für beide Parteien, die hierfür in Fragen kommen: derjenige, der aus dem Leasing raus möchte und ebenso der, der gerade auf der Suche nach einem Wagen ist, aber beispielsweise nicht die fette volle Anzahlung leisten kann oder will. Wer das etwa mal für die typischen Sterbefälle wie Mercedes, Audi oder BMW, der ist erstaunt, wie breit hier das Angebot ist.

Und dabei handelt es sich nicht um schmuddelige Kisten verarmter Vor-Leaser. Oft werden Leasingverträge ja auch dort beendet, wo ein Mitarbeiter ein Unternehmen verlässt und sich im Unternehmen niemand findet, der die 3er Limousine übernehmen möchte, weil in die dann beispielsweise kein Hund passt oder so.

Lass das mal den Papa machen ;-)

Lass das mal den Papa machen 😉

Und da sind dann gerade die spannenden Verträge ohne Anzahlung im Spiel, die hier zum Teil zu unglaublich günstigen Konditionen auf den Markt kommen. Da kann man schon in Versuchung kommen. Zudem hier ja auch oft gilt: Du musst Dich nicht ewig binden, da ein Teil der Leasinglaufzeit ja bereits abgelaufen ist. Puuh… Also einfach mal einen 7er für ein halbes Jahr gönnen? Da kann man schon mal schwach werden, oder?

Ach… manchmal könnte man schon meinen, dass wir in fantastischen Zeiten leben. Schließlich gab es die Leasing-vorzeitg-Anzeigen schon in den Zeiten, als es noch Kleinanzeigen gab. Nur haben sie da nicht hineingepasst, weil man nach denen da eigentlich nicht wirklich gesucht hat. Hier kann man das tun: ganz gezielt stöbern und sich überlegen, ob es nicht auch mal Alternativen gibt 🙂