Peugeot 407 – lässige Alternative in der Passat-Klasse?

Der Peugeot 406 genoss hier und da einen zweifelhaften Ruf – in weiten Teilen zu Unrecht. Peugeot hatte starke Schwankungen: Der Peugeot 607 und der Peugeot 406 gehören sicherlich zu den besseren – der Peugeot 407 eher zu denen, die gut aussehen.

Speziell der Peugeot 407 als Kombi ist unzweifelhaft einer der Wagen, die optisch auch heute noch etwas her machen – der 407 Kombi hat schon fast etwas von Shooting Braek, wenn man so will, da ist etwas coupéhaftes drin, was den Wagen auch heute noch aus der Masse hervorhebt.

Leider hatte das knackige Heck gegenüber dem Vorgänger, der mit über 1700 Litern Laderaum spediteursqualitäten zeigte, einen massiven Nachteil: Es war erwartbar kleiner und schlechter zu beladen. Sperrige Güter etwa wie Kinderwagen, für die manch einer den großen Peugeot haben wollte, machten dem Wagen erhebliche Mühe – ein bisschen wie beim Opel Signum.

Peugeot 407

modern und durchaus üppig – zumindest vorn

Das ist sicherlich einer der Gründe, die dazu führen, dass der peugeot heute signifikant günstiger zu bekommen ist, als manch ein anderer Wagen dieser Klasse. Was den Laderaum angeht, gehört er vielleicht nicht mal recht zu der Klasse… Alle wichtigen Vertreter wie der Avensis, der Passat und andere, sind da weit weit besser.

Auch qualitativ gilt das leider. Die Garantieversicherer haben den Wagen mehr oder weniger aussortiert.

Der Peugeot 407 ist kein echtes Ruhmesblatt – zumindest nicht durchgängig. Das Fahrwerk ist dabei unzweifelhaft der größte Schwachpunkt des Wagens. Bei den Fahrzeugen bis 3.500€, die wir getestet haben, waren hier auch für Laien stets Mängel feststellbar – Querlenker, die Lager, die Antriebswellen. Speziell Vorne ist der Peugeot sichtbar und stark unterdimensioniert – und im Bereich der Lager wird das dann auch schnell teuer und der Tüv weiss hier auch, wonach er schauen muss.

Speziell die Diesel haben oft stattlihe Laufleistungen – was nicht automatisch identisch ist mit zuverlässig….

Die Diesel sind kraftvoll und einigermaßen sparsam, neigen aber zu Turbo-Defekten – die Benziner sind weniger anfällig und in der Werkstatt deutlich günstiger, wenn es drauf ankommt – in der Anschaffung nimmt sich das nicht so viel, wie man das teilweise von anderen Marken gewohnt ist.

Der Peugeot ist nicht nur hier eine löbliche Ausnahme für uns – auch die Ausstattungen sind vernünftig gepreist – gut ausgestattete Exemplare darüber hinaus sehr verbreitet. In diesem Bereich könnte der peugeot also ein Treffer sein. Leider sind viele der beliebten Ausstattungen nicht die erste Wahl, was die Qualität angeht: Klima-Kompressoren, Steuergeräte des Navis oder Xenon-Scheinwerfer zeigen sich durchgängig als empfindlich und nerven dadurch dauerhaft und teuer.

Die ehemaligen Besitzer fassen das immer wieder zusammen mit „Am Ende hab ich dem Wagen einfach nicht mehr getraut“ – das fast zusammen, wie sehr die Mängel nerven.

Billiguatos.de Fazit: Am Ende ist der Peugeot 407 dann – und da mag er eben noch so gut aussehen und deutlich günstiger sein als seine wesentlichen Konkurrenten – keine richtig gute Alternative.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.