Billigautos.de!

wer mehr zahlt, ist selber schuld

Opel, Signum

Opel Signum # die letzte Oberklasse für Jens Jedermann – Insidertip?

Opel Signum

Urfassung des Opel Signum vor dem Facelift. auf dekorativ gemacht, verzweifelt luxuriösiert

Als der Opel Signum raus kam, fanden wir den ehrlich gesagt ziemlich cool. Da probte Opel doch tatsächlich nochmal den Dorf-Aufstand und brachte mit dem Opel Signum einen Wagen der zumindest mal gehobenen Mittelklasse raus. Das demonstrierte schon ziemlich viel Mut, das hatte Größe.
Das lässigste am Signum war zweifellos diese hintere Sitzanlage, die wirklich etwas fürstliches hatte – da hielt so schnell ja mal gar keiner mit.
Aber na klar: man ahnte es schon – darunter litt der Kofferraum; der kann beim Opel Signum wirklich gar nix, der ist auf dem Niveau des Astra – und dafür war der Opel Signum dann irgendwie zu teuer.
Er war auch irgendwie zu teuer dafür, dass er einen ganz alten Trick versuchte: Dicke Lippe riskieren auf der Basis eines „kleineren“ Wagens. Das hatte Opel vor zig Jahren schon mit dem Commodore und dem Senator versucht – und war am Ende gescheitert. Das war in den 90ern. Auch Audi hatte das früher mit dem Audi 200 versucht, Ford mit Consul und Granada.

Opel Signum Kofferraum

Der Kofferraum kann nicht so viel wie er sollte

Und als hätte man daraus keine Lehren gezogen oder ernsthaft geglaubt, beim Opel Signum könne es sich anders verhalten…. Genau: Auch der floppte. Er war teurer und gab sich nicht mal die Mühe, so richtig pseudo-luxuriös zu sein. Beim Commodore hatte man ja noch mit teurem Velours geprotzt – beim Senator gab es die dicken Maschinen, die der Rekord und später der Omega nicht haben durften – beim Signum gab es nur eine graduell andere Marketing-Story – gefolgt von ganz ganz ganz hohen Rabatten…
Dabei ist der Opel Signum beileibe zunächst mal kein schlechtes Auto – vor allem gemessen daran, dass man ihn heute wirklich billig bekommt. Der Spender Opel Vectra war auch schon nicht übel. Die Diesel sind zu laut, die Benziner zu durstig – vor allem der 2.2er, der eigentlich nicht mal mit Leistung glänzt. Sehr cool ist der Sechszylinder – der auf eine bizarre Weise immer noch diesen wohlig brummigen Klang hat, den Opel schon in den späten 60ern mit diese Bauart der Motoren mitlieferte.

Opel Signum

Das Facegeliftete Modell des Opel Signum ist in allen Dimensionen besser – aber wann war mal ein Schrägheckfahrzeug in dieser Klasse erfolgreich? Egal – für uns wird er dadurch billiger

Der Opel Signum ist weit weniger verbreitet als der Vectra, aber im Normalfall in viel besserem Zustand zu bekommen. Er ist nicht nur besser gepflegt als die meisten Vectra, er ist absolut überdurchschnittlich gepflegt – und wie gesagt: oft zu weit besseren Preisen als seine Brüder, weil ihn eigentlich keiner so richtig will.
Seine beste Nummer ist immer noch der generöse Knieraum hinten – aber wer will den? Familien mit großen Kindern? Schon, ja – aber für die reicht der Gepäckraum nicht…opel_signum_sitzanlage_geschlossen opel_signum_sitzanlage_offen
Oft ist er wirklich generös ausgestattet, speziell das helle tabakfarbene Leder macht ihn irgendwie wohlig – die Automatik ist hässlich, aber speziell mit dem dicken Benziner wirklich weich und gut.
Zurecht schneidet der Wagen bei den Garantieversicherer gut ab, guter Pflege sei Dank.
Die Mängel sind ähnlich wie beim Vectra. Meiden muss man vor allem die Xenon-Scheinwerfer. Die halten theoretisch lange, geht irgendein Fitzelchen kaputt, schlägt Opel mit Unsummen zu. Das hat sich so sehr rumgesprochen, dass man selbst bei eBay obszöne Summen auf den Tisch legen muss, wenn man hier die Steuereinheit ersetzen muss. Ein echtes Phänomen klirrend kalter Winter.
Alles in allem ist der Opel Signum uns dennoch eine Empfehlung wert- Der Wagen kann was, seine Sitze sind top auf langer Autobahntour.
Auch wenn der Wagen kein Image hat: wir halten den Daumen rauf.



Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén