Mercedes W124. Das größte Problem ist, dass ihn niemand hergeben will

Nach unserem Beitrag zum W124 als vermutetes Billigauto haben wir mehr Mails bekommen als je zuvor. Pauschal hatten wir den W124 als Billigauto eigentlich schon vor ein paar Jahren abgeschrieben, als die Preise in Phasen sprunghaft anstiegen.

Taucht man tiefer ab, findet man hier unter der Schale jedoch etwas, das den Mercedes W124 zu einem Auto der ganz besonderen Klasse macht – auch für uns.

Der Mercedes W124 ist eine Geisteshaltung

Durch all unsere Interviews, Probefahrten und Mailwechsel klingt hier am Ende eins durch: Den W124 darfst Du keinesfalls an seinem Einstiegspreis messen oder an seinen Ersatzteilkosten – den kaufst Du eher wie die der legendäre Käufer der zweiten Barbour-Jacke, der mit 68 Jahren den Hersteller bittet, seine Jacke zu flicken, weil er für eine neue Jacke einfach zu alt sei. Nicht wegen seines Alters – die Jacke hält einfach so lange, dass er es für Verschwendung hält, eine Neue zu kaufen.

Wenn Du einen Wagen hast, der alle Deine Ansprüche erfüllt und zudem haltbar ist – warum solltest Du dann eigentlich einen neuen wollen?

Excel-Listen, die dir sagen, wie weit Du unter 30 ct / Kilometer liegst - da werden selbst wir neidisch

Excel-Listen, die dir sagen, wie weit Du unter 30 ct / Kilometer liegst – da werden selbst wir neidisch

Der Mercedes W124 hat sich zu dem entwickelt, was in Autozeitungen in Europa in den 80er Jahren mal als das erstrebenswerteste Ziel des Autobaus galt (nicht für die Hersteller freilich): das Langzeitauto. Wenn Du einen Wagen hast, der alle Deine Ansprüche erfüllt und zudem haltbar ist – warum solltest Du dann eigentlich einen neuen wollen?

Und tatsächlich ist das eine Haltung, die nicht nur irgendwie cool ist – sie ist auch wirtschaftlich. Harry aus Wetzlar hat seinen 3. W124 – alles in allem hat er in 16 Jahren rund 650.000 Kilometer zurückgelegt – zuerst mit 2 230ern, der aktuelle ist gar ein 260er. Harry führt präzise Excel-Listen und verrät uns: in den vergangenen Jahren fuhr er stets mit weniger als 30 cent pro Kilometer – sein Arbeitgeber zahlt ihm 36 Cent; eine wahre Freude für Pfennigfuchser also. Wie kommt’s? Primär geht einmal nicht viel kaputt am Benz, die Versicherung ist erfreulich billig und im Grunde fällt neben Sprit nicht viel an – und das auf gut 40.000 Kilometern im Jahr – das meiste beruflich. Ersatzteile liegen im Keller oder bei eBay – und die beiden Vorgänger-Benze hatten über jeweils 6 Jahre Halte-Dauer gerade mal einen Wertverlust von 1200 beziehungsweise 1800 Euro.

Einfach nur Fahren is nich

„Pflegen musst Du die schon,“ erklärt uns der Langstreckenfahrer – das hat aber nix mit Oldtimer oder so zu tun. Die müssen halt gescheit ausschauen und sollen nicht rosten – dann bekommst Du die sofort wieder weg. Die Leute wissen, was sie am 124er haben – meinen letzten hat ein Finne gekauft – direkt am Telefon, ohne ihn gesehen zu haben.“

Hier steht alles drin, was Du über den Mercedes W124 wissen können kannst. Alles

Hier steht alles drin, was Du über den Mercedes W124 wissen können kannst. Alles

Wir hatten tatsächlich damals mit unseren eigenen 124ern, die wir vor Jahren hatten, nicht so viel Glück. unser 300D erlitt einen kapitalen Motorschaden, der 200er brauchte zunächst bei kaum 100.000 eine neue Automatik, dann kam Rost.

Da winken unsere Gesprächspartner oft ab. „Rost,“ erklärt uns Heidi, (260TE, 459.000KM) gibt es nur bei denen, die sich den Wagen nicht alle 6 Wochen mal näher anschauen. Und wenn man das nicht macht, muss man sich am Ende nicht wundern.“

Dennoch: Heidis Wagen ist jetzt fällig. Die Achse ist ausgelutscht, Automatik und Motor lecken nach 459.000 Kilometern sichtbar – aber unsere Interpretation von „fällig“ ist nicht die von Heidi. „Den geb ich jetzt zum Überholen – das wird mit allen Kleinigkeiten jetzt mal so 6000 kosten, denke ich, da sind dann aber schon neu aufgepolsterte Sitze dabei und neue Fensterheber hinten. Und ich lass eine Sitzheizung nachrüsten.“ Für 6.000 Euro bekommst Du schon gute Exemplare des W211, werfen wir ein – aber Heidi winkt ab. „Sag mir mal, was der besser kann als der W124! Nix!“

Hier sind die Jahre nicht spurlos vorüber gegangen, aber alles ist immer noch enorm robust und haltbar. Du kannst ein Langzeitauto bauen, wenn Du willst.

Hier sind die Jahre nicht spurlos vorüber gegangen, aber alles ist immer noch enorm robust und haltbar. Du kannst ein Langzeitauto bauen, wenn Du willst.

Wenn man mal wieder einen dieser ausgezeichnet gepflegten Wagen fährt, muss man sagen: Dem ist nicht viel entgegen zu setzen. Der Mercedes W124 war tatsächlich einfach unglaublich gut und sehr durchdacht. Bis auf die hintere Sitzbank bei den früheren Exemplaren. Die späten Exemplare ziehen Dir mit ihrer Qualität auch heute noch schier die Schuhe aus. Das sitzt alles, da klappert nix, da wirkt auch nach 25 Jahren nix so richtig verschlissen – bei Autos, die 10 bis 15 Erdumrundungen auf dem Buckel haben.

Archiviert und aufgehoben: Experten über den W124

Was für den Benz „grad mal nix is,“ wie uns Harry erklärt. Tatsächlich kramt er aus einem gigantischen Archiv Zeitschriften der frühen 90er raus. Da sind Tüv-Reports drin. Und da ist der W124 tatsächlich stets der Sieger.

Ein anderer Befragter, Jens, hat einen hausinternen Report von BMW aus dem Jahre 1987, bei dem BMW Wettbewerbsfahrzeuge zerlegt hat und ein Ingenieur vermerkt hat „sehr haltbar gearbeitet – übertrifft in der Fertigungspräzision alle anderen Probefahrzeuge am Markt.“

Da lächelt Jens -4 W124er in Folge

Das größte Problem ist, dass ihn niemand hergeben will

Aber in Reports wie solchen steht eben drin, warum. Auch Jens sagt uns, dass er mit 29Cent pro Kilometer auskommt – und das seit Jahren. Die Ersatzteile billig, die Haltbarkeit phänomenal….

Mercedes W124 Taxi

Es war wohl doch was dran, oder?

Tatsächlich zeigen alle Blicke unters Blech erst im Vergleich zu heutigen Autos mal so richtig auf, was da eigentlich so gut ist. Die Qualität der verbindenden Schrauben ist schier unglaublich, die Kunststoffteile nicht immer schön, aber eben unzerstörbar. Die Feder, die die Kofferraumdeckel der Limousine oben hält, würde ein Flugzeug tragen können – es sind diese Kleinigkeiten, die am Ende bei einem Langzeitauto über die Haltbarkeit entscheiden. Und hier glänzt der Benz. Nach 4 Tagen und gut 20 Interviews am Stück ist die klar: so einer könnte dir auch noch gefallen. Im Verhältnis zum Gebotenen sind gepflegte Exemplare wirklich schier billig.

Jens hat seinen ersten seinem Onkel abgekauft. „Freundschaftspreis in der Familie: 6.000€. Den hab ich dann 8 Jahre gefahren – und ich war einfach zu jung, um ihn richtig zu pflegen – heute sieht das anders aus. Aber selbst für den, einen 250D, hab ich am Ende noch 3500 bekommen von einem fanatischen Fan. In anderen Worten: Wertverlust pro Monat: 25€ – dafür kriegst Du nicht mal ein Monatsticket für die Tram!“

Wir geben uns geschlagen…



7 Kommentare

  • Achim Hüskles

    500 € Finderlohn !!! – wenn Ihr mir helft ein Fahrzeug zu finden!
    GESUCHT wird ein MERCEDES 124er Cabrio mit folgenden Eckdaten:

    Mercedes W 124 Cabrio, 220 er oder 300 CE 24 V, oder 320 er Automatik
    Lackierung : dunkelblau Mercedes Code 904
    Innen : grau-blau Mercedes Code 262
    km- Leistung max. 250.000
    Anzahl der Vorbesitzer max. 3
    möglichst Sportline Ausführung, aber nicht Bedingung

    falls Ihr eines verkauft – oder wißt, wer eines verkauft – bitte Nachricht an mich

  • Pingback: Für 3.000 Euro steht Dir die ganze Welt offen - Billigautos.de!

  • Schöner Artikel. Das Bild mit dem Taxi kommt mir bekannt vor.

    Ich fahre meinen E320T allerdings mit 50-60 Cent pro km… das ist ein riesen Unterschied zu einer 200D oder 250D Limousine.

  • Mike

    Stimmiger Artikel. Ich fahre seit 1992 meinen vierten 124er ,mein erster eine Limousine war 1Jahr alt und wurde mir nach neun Jahren leider geklaut ,derhatte aber alle meine Ansprüche so erfüllt das ich mir wieder einen gut gebrauchten Kombi BJ 92 von einem Bekannten zugelegt habe.( Neu ging leider nicht mehr) Der Kombi begleitete mich auch noch14 Jahre. Parallel hierzu legte ich mir noch eine Limousine und ein Coupe zu.Das Coupe aus erster Hand ist jetzt noch übrig und wird nur noch mit Saisonkennzeichen im Sommer gefahren.Alle Autos sind in diesen 25 Jahren bis auf eine Panne einwandfrei gelaufen.

  • Evelyn Maas

    ich würde ihn wohl hergeben, 250TD S124, BJ 90, 197 tsd km. 1Hand nach einem Werksangehörigen. Grüne Plakette, 2013 Partikelminderungssystem für 2000,00 nachgerüstet.
    1a Zustand.

  • Pingback: Across the board: Welcher ist Dein nächster 5er? - Billigautos.de!

  • Rudi Ralla

    Ich bin froher Besitzer eines 300D, ’91, Automatik, Klima und EFH sowie Bauernhaken. Wa ich schon unzählige male und nie anders hörte: „So einen hatte ich auch mal. Hätt‘ ich nicht hergeben sollen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.