Mercedes CLK – Mann, ist der billig geworden!

Der erste Mercedes CLK befindet sich gerade in einem ganz kurzen raren Fenster des Mercedes Lebenszyklus‘. Der Mercedes Lebenszyklus schreibt vor, dass die Autos am Anfang sehr teuer sind, dann mit der Zeit nur noch ziemlich teuer – und dann in einem ganz kurzen schmalen Zeitfenster mal bezahlbar sind, bevor sie dann als Youngtimer entdeckt werden und der Preis steigt.

Mercedes CLK

Simple, klar, wertig, benzig – das können die Stuttgarter

Der Erste Mercedes CLK befindet sich im Moment in genau dieser Phase – und noch ein obendrauf – er ist mal wirklich billig. Man findet zahlreiche Modelle unter 3.000€, die immer noch genug hermachen, um einen auf dicke Hose machen zu können und ahnungslose Nachbarn zu Neidern zu machen.
Der Mercedes CLK hat eine tolle Form, zeitlos.
Und: Innen hat er zum Teil noch die alte Benzigkeit. Den alten Tacho mit den orangen Markierungen, der die gute alte Zeit bei Daimler anzeigt – also eigentlich vor den Facelifts und Modellen, die direkt ins Unglück führten, wie etwa die schlimmen Jahrgänge der E-Klasse W210.

Mercedes CLK Rost

Die braune Pest ist am ersten Mercedes CLK leider ein gerngesehener Gast, der sich oft nur teuer beheben lässt und machen 6Zylindrigen Traum zum Albtraum werden lässt. 2000€ sind da schnell fällig – oft übersteigt das dann schnell den Wert des gesamten Wagens.

Die sind for Rostigkeit bekannt und anfällige Technik.
Wie sieht es da beim Mercedes CLK aus derselben Phase aus – hat es etwa einen Grund, dass der im Moment soviel kostet wie ein schlecht ausgestatteter Golf, nach dem sich kein Mensch umdreht?
Eine fette Schleuder zum Schnäppchenpreis?
Nicht wirklich.

Mercedes CLK: Wovor musst Du dich fürchten?

Während Mercedes am Nachfolger wirklich mal die Qualität substanziell angezogen hat, ist der erste CLK wirklich tricky. Die Zentralverriegelung streikt gerne mal, viele Schalter taugen nichts, die hinteren Leuchten geben gerne früh und teuer den Geist auf. Das Lenkungsspiel reicht den TÜVlern oft, den Nercedes CLK wieder heim zu schicken – und auch das: teuer.

Die alte Trutzburgigkeit

Die alte Trutzburgigkeit

Wie überhaupt gilt, dass Mercedes hier teilweise vollkommen schockierende Zahlen aufruft. Schon ein blöder Ersatzschlüssel schlägt mit 150€ zu buche – obszön.
Auch die Bremsschläuche machen gern ärger, während die Motoren und die Getriebe im Regelfalle verlässlicher sind als der Schnitt.
Und dann kommt noch der böse Feind zum Tragen: Der Rost. Der Mercedes rostet ähnlich gerne wie der Benz W210, den alle Taxifahrer der Erde dafür hassen. Konstruktiv ist es bei ihm zu allem Überfluss oft später zu erkennen. Da lohnt es sich dann auch bei einem 3000€ Auto, mal während der Probefahrt auf die Bühne zu fahren oder mal mit HighTech ins Wageninnnere zu linsen.
Soviel zu den bösen Seiten, die den günstigen Kaufpreis oft mal überkompensieren.

Mercedes CLK: Was gibt es auf der Habenseite?

Eine ganze Menge. Einmal der nach wie vor teuer wirkende Auftritt, der immer noch was her macht – das können sie, die Jungs vom Daimler – weshalb der Wagen auch ein brutal beliebter Youngtimer werden wird – und das dauert nicht mehr lange.

Man muss auch gewinnen können ;D

Man muss auch gewinnen können ;D

Die Sitze sind sehr langstreckentauglich – die Automatik immer noch das beste, was man zu der Zeit kaufen konnte – BMW und Audi holten da gerade erst auf. Nur Sportlichkeit sollte man nicht unbedingt erwarten, darauf ist der Mercedes CLK wirklich nicht gepolt.

Leider haben ihn dämliche Vorbesitzer daher oftmals tiefer und härter gemacht, was einfach nicht zum entspannten Charakter des Wagen passen mag. Das gilt vor allem für die besser motorisierten Versionen wie den CLK 320, der oft auch von den seriöseren Besitzern gefahren wurde.

aber dekorativ, oder?

aber dekorativ, oder?

Da können sich ein paar Euro mehr für einen gepflegten Benz wirklich lohnen – vor allem dann, wenn es eine Inspektionsheft oben drauf gibt. Gut gepflegte Exemplare schaffen die 200.000 ohne großen Stress, wenn die Karosserie und tragende Fahrwerksteile rostfrei bleiben.

Dann ist der Mercedes CLK immer noch eine ganz wunderbare Verlockung – edle, elegant, zurückhaltend, schön – und das für 3.000€!

Ein Kommentar

  • Chriss

    ich fahre seit genau 2 Jahren einen 320 Avantgarde für NP 88765 DM in Magmarot.

    Diese Kombination ist bei mobile.de extremst selten, nämlich gar nicht vorhanden . Jedenfalls in den letzten 2 Jahren.

    Er stand bei Audi für 3.900 für Händlereinkauf mit nur 144.000 auf der Uhr. ein 11/1999 . Mein freundlicher hat ihn dort weggeholt und ihn mir mit TÜV und was so dazugehört für etwas mehr verkauft.

    Zu Beginn war die Batterie fällig, bei 160.000 ein Radlager, natürlich gleich beide machen lassen.

    Der Vorbesitzer , ein jetzt 87j Steuerberater hatte ALLES bei Mercedes machen lassen. Rost hat er fast keinen , die hinteren Kotflügel wurden in der Garantiezeit gemacht.

    Etwas Probleme macht die Lenkung, entweder sind die Halterungen des Lenkgestänges hinüber oder ( er stand 3 Monate ) liegt es an den Bremsscheiben. Das erfahr ich im Oktober wenns komplett 4 neue gibt.

    Der Wagen wird von unwissenden Leute gerne auf 5-6 Jahre alt geschätzt..
    Innen fehlen nur Leder und Sitzheizung. Sonst ist er top.
    Der Tempomar macht leider nie was er soll, vermutlich was teures 🙁

    Ansonsten rundum zufrieden.
    Im Sonmer mit 9,5 , Winter +1 Liter.
    Das macht Spass .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.