Eben noch hatten sie alle gelacht über den Hyundai Sonata, der so etwas wie der legitime Granada der Gegenwart war: Viel Auto für wenig Geld. Da gab es 3 Liter Sechszylinder, Automatik, Leder, Klima – alles, was damals woanders den Preis (ohne Übertreibung) auf das Doppelte trieb.

Die Deutschen fanden das reflexhaft erst einmal blöd und hatten die kollektive Erinnerung daran verloren, wie es damals bei den frühen Japanern gewesen war. Was nix kost kann nix. Aber das kennen wir ja eben schon vom prominenten Vertretern wie Toyota Camry, dem Lexus LS400 und ähnlichen Autos, die später zu Helden wurden.

Hyundai Sonata

Oft kommt der Sonata mit Billig-Alus daher – je größer, je besser. geringere Reifen-Querschnitte tun dem Fahrverhalten des Wagens tatsächlich gut

Die Amis kapierten das schon ganz eher und rissen sich regelrecht um den Hyundai Sonata, was auch an der grundlegenden Konfiguration mit Limousinen-Karosserie, Frontantriebslayout und Automatik zusammenhing. Der Wagen ist ein Highway-Hero. Und die ersten Reaktionen der Amerikaner -das war eigentlich noch gar nichts.




Nach einer Umfrage unter 800.000 Fahrzeugbesitzern bewertete plötzlich ein namhafter Consumer Report 2004 den Hyundai Sonata als das zuverlässigste Fahrzeug seiner Klasse – und das mit weitem Abstand. Die Reliability Reports der großen Garantieversicherer bestätigten das: Wenn am Sonata was kaputt ging, dann war das mal die Automatik – und selbst die war im Verhältnis ziemlich bezahlbar. Später stellte sich ein ähnliches Muster beim Hyundai XG heraus – und der hat zu Recht eine Fangemeinde bei den geizigen Meilenfressern.

Hyundai Sonata

Stattlich – und in Teilen mit seinem Leder und seinen sechs Zylindern fast stattlicher als das Gegenwarts-Modell

Uns so auch die frühen Sonatas haben ihre knallharten Billigfans – und nun kann man auch den Sonata NF für billiges Geld bekommen, den Hyundai in Deutschland ab 2004 angeboten hat. Ein Modell, das auf der einen Seite die vollständige Emanzipation von Mitsubishi bedeutete und ein signifikant europäischeres Fahrwerk brachte – gleichermaßen aber den Wagen auch unauffälliger machte, weniger cruisig und amerikanisch wirkte und den Wagen dadurch einfach viel mehr zum Normalo machte, was schade ist.

Der Sonata 2004 ist eines der unauffälligsten Fahrzeuge, das man erwerben kann – wenn Du einen Banküberfall planst: Das ist genau der ideale Fluchtwagen, den kennt keiner, den merkt sich keiner. Und das trifft in vielerlei Hinsicht auch für den gesamten Wagen zu – im schlechten Sinne wie aber eben auch vor allem im guten Sinne des Wortes.

Den Hyundai Sonata 2004 vergisst Du im Alltag praktisch. Der Wagen verbraucht einen halben Liter zu viel, ist hier und da vielleicht mal ein Dezibel zu laut – aber er kann alles, was man von einer soliden großen Mittelklasse-Limousine erwartet und das sogar einigermaßen gut. Wenn man die Tests des Sonatas in Deutschland liest und dann solche aus anderen Ländern, findet man alle Elemente protektionistischen Journalismus, wie wir ihn nur in einem Land kennen, in dem mal jeder 7. Arbeitsplatz von der Automobilindustrie abhing…

Hyundai Sonata Zuverlässig

Zuverlässig und günstig zu reparieren, sagen die, die es statistisch am besten wissen müssen

Tatsächlich überzeugt der Hyundai Sonata NF auch heute noch – in Belangen des Fahrens wie eben auch in Belangen der Zuverlässigkeit. Alle Modelle, die wir jetzt wieder gefahren haben, machten in allen Belangen einen angenehm soliden Eindruck – vom Innenraum bis zu den Fahrwerken und Bremsen. Der Wagen fühlt sich zeitgemäß an – und die meisten Besitzer wollen sich nicht wirklich gern von ihrem Sonata trennen, weil er im Regelfall einen ausgezeichneten Job über diverse Jahre gemacht hat.

Das Fahrwerk könnte straffer sein – auffllend viele Leute gönnen dem Wagen Sportfedern für 150 Euro – oder zumindest große Felgen – letzteres reicht durchaus, um dem Sonata noch etwas mehr Leben einzuhauchen und (unsachlich aber wahr) außerdem stehen ihm dicke Räder.

Hyundai Sonata Ergonomie

Kann selbst von Amerikanern bedient werden

Motorisch hatte der Hyundai Diesel dieser Phase einen guten Ruf – im Grunde lohnt er jedoch nicht und schon gar nicht in der aktuellen Diskussion. Wichtigster Treiber: Hohe Versicherungsprämien. Man muss sehr weit fahren, bis sich das rechnet. Der kleinere Benziner ist die Wahl der Vernunft. Der V6 ist kaum teurer und mit über 230PS stattlich, fett und satt motorisiert, passt mit seiner Automatik super zum Hyundai und macht ihn zu einem kleinen XG. Er ist einer der letzten seiner Art und den Aufpreis moralisch wert.

Billigautos.de Fazit: Unseren Segen hat der Sonata. Die Preise sind fair, der Gegenwert reell, die Vorbesitzer eher unauffällig – den kannst Du kaufen.