Billigautos.de!

wer mehr zahlt, ist selber schuld

Ford, Mondeo

Ford Mondeo – Billig-Champion der Mittelklasse

Ford Mondeo Turnier Rot 1994-1996

Hübsch mögen andere sein – der Mondeo war immer mehr der Nutzwert-Typ

Der Mondeo veränderte die Mittelklasse 1993 auf einen Schlag signifikant: So groß wie er war bis dahin keiner gewesen. Neben ihm wirkte der Kofferraum des Opel Vectra plötzlich ein wenig Bonsai-artig, selbst der Passat war jetzt nicht mehr einsam groß.

Heute sind die ersten Jahrgänge des Ford Mondeo, der von 1993 bis 2000 gebaut wurde, an der untersten Billig-Front angekommen, wo sie oft langweilig und verrottet herumlungern und wohl nicht mal das Zeug zum künftigen Youngtimer haben.

Ford Mondeo für 1000€ bis 3000€ – was kann der?

Macht der sparsame Familienväter glücklich?

Ford Mondeo, FLH Blau

Kann fast als knackig durchgehen – und ist meist die bessere Wahl als der Kombi

Einmal ist der Wagen in allen Dimensionen stattlich – und nicht nur das: Der Ford Mondeo, ob billig oder nicht, schlucht satte 3 Kindersitze – damit kann er locker mal einen A6 oder 5er BMW outperformen; da macht ihm keiner was vor.

Auch sonst ist der Mondeo am unteren Rand der Preisskala nicht das schlechteste Auto. Er ist mechanisch robust, speziell verglichen mit einem Mitbewerber wie dem Opel Vectra. Rost ist ein Thema, primär um die Radläufe und um die vordere Lenkung herum. Hinzu kommen Türunterkanten und der Bereich unter dem vorderen Teppich, also speziellvor dem Fahrersitz in Richtung Vordertür. Man sieht das oft bereits an den Sitzschienen, wenn man den Fahrersitz nach hinten schiebt. Auch im Kofferraum und am Unterboden war der Mondeo immer eher nachlässig lackiert – das muss nicht schlimm werden, kann es aber. Außerdem sind die Schläuche gerne mal porös im Mondeo. Die grundsätzlichen Mechaniken jedoch schaffen gerne die 200.00er Grenze ohne Stress. Der Mondeo mag langweilig erscheinen, aber wir hatten diverse Exemplare, deren Anschaffungskosten weit unter 1.000€ lagen, mit denen wir mehrere 1000 Kilometer ohne Stress gefahren sind – im Prinzip nur, weil den Mondeo einfach keiner will und die Leute lieber einen Passat kaufen für weit mehr Geld.

Ford Mondeo Rost

Rost ist sogar beim Nachfolgemodell noch ein Thema, auch an Fahrwerksteilen

Ford Mondeo – Die richtige Motorisierung

Die Benziner sind langweilig, der 2 Liter ein Säufer – noch schlimmer ist nur der noch größere 6 Zylinder, der ein unzeitgemäßer Säufer ist, ohne dafür besonders zu performen. Der 1.8er mit 115PS ist spritziger als die 130PS Version und braucht 1,5 bis 2 Liter weniger.

Nerven tun die Polster im Regelfalle. Die verlourigen Bezüge sind Schmutzfänger, stauben ein und erlauben auf dem Sitz keine besondere Bewegungsfreiheit – was umso idiotischer ist, als die Sitze an den Seiten gar nicht mal soooo viel Halt geben. Meiden sollte man die Automatik – anfällig, oft Undicht und mit dem 130PS Benziner ein grausiger Säufer. Der Diesel ist zwar laut, kommt aber auch auf langen Vollgas-Etappen mit 8 Litern aus – gar nicht so übel.

Der Mondeo ist durchgängig günstig zu haben. Die hässlichen Stufenheckmodelle gibt es manchmal aus erster Rentnerhand mit typischen Parkschäden – oft ein guter Kauf.

Die Kombis sind oft so verranzt, als hätten Schulklassen drin gewohnt und werden gerne von Hundebsitzern verschlissen, die scheinbar auch gerne im Auto übernachten. Das ist vor allem übel, weil auch die hier verbauten Teppiche alles zeigen, was je auch ihnen  gelegen hat, ebenso zerkratzen die großen Kunststoffflächen bis unter die Verschleißgrenze.

Ford Mondeo innenraum vor dem Facelift

Der facegeliftete Innenraum ab 1996 ist auch nach 200.000 Kilometern noch passabel – und auch schon mal für 1500€ zu bekommen, teils mit weit unter 150.000 auf der Uhr

Die Schräghecklimousine, auch nicht wirklich hübsch, ist meist der beste Kauf – oft gepflegt und mit der gigantische  Heckklappe steckt sie kaum weniger weg als der Kombi – ein guter Schuß – und eben nicht so verwohnt wie der Kombi. Waschmaschinen und Öfen transportiert er nämlich genauso, Hunde aber etwas schlechter.

Alles in allem ist der Mondeo das beste Billigauto in diesem Segment. Modelle unter 1000€ haben oft mehr als ein Jahr TÜV. Im Regelfall haben sie dan die typischen Krankheiten wie Probleme mit der Zentralverriegelung und den hinteren Fensterhebern, sofern sie nicht noch Kurbeln haben. Außerdem geben die Klimaanlagen in der Preisklasse schon mal auf. Das Facegeliftete Modell ist stets der bessere Kauf  die erblindenden Scheinwerfer des ersten Modells fallen hier nämlich weg. Für 2000 gibt es hier schon sehr vorzeigbare Modelle. Billig, groß, gut? Ja – im Fazit kann sich der Mondeo mehr als sehen lassen.

Eine Zusatzinvestition ist aber immer nötig: Die fiesen Schlüssel sollte man in einer ledernen Schlüsseltasche mit sich führen, weil sie sonst jede Jeans zerstören.



4 Kommentare

  1. Ich habe mir im März 2010 ein 1995er Ford Mondeo 2.5 i Ghia, Kombi, gekauft.
    Elektrisches Schiebedach, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Nebellampen, Klima, Bordcomputer und Tempomat, mit wenig Rost und fahre seit März das Fahrzeug im Sommer. Es kann auch einfach mit 1-Din-DAB+-Autoradio umgerüstet werden mit Antennensplitter und man muss nicht eine zusätzliche DAB+-Frontscheibeklebeantenne an die Frontscheibe kleben. Ich habe auf alle Fälle Spass mit dem Fahrzeug. Es wird im Winter nicht mehr gefahren.

  2. Koko

    Wir fahren sei 21 Jahren einen Mondeo MK1 Skylight 24V FLH mit CD4E Getriebe. Das Fahrzeug hat immer einwandfrei funktioniert und es tut es noch. Einen 125 kW Sechszylinder mit 10l/100km (im Sommer) als „Säufer“ zu deklassieren, halte ich für fragwürdig. Die Plastikstreuscheiben in den Scheinwerfern mögen kein UV Licht, sind aber recht einfach und preiswert zu wechseln. WaPu und ATF alle 100000 km wechseln und alles bleibt gut. 🙂

    • billigautos

      …wenn der doch nur mit 10 Litern auskäme….

    • vollverzinkt

      also ich finde da 10 Liter für die Zeit ubd den Motor nicht mehr zeitgemäß. Der M113 von Mercedes ein 5.0 V8 mit über 300PS aus der selben Zeit, kann man in der E-Klasse auch mit unter 10 Litern fahren, wenn man anständig fährt. Natürlich sind auch mal problemlos 16-17Liter durch und mehr. Dennoch finde ich da den selben Verbrauch für einen halb so großen Motor mit der hälfte der Leistung nicht besonders überragend

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén