Nein – esmuss nicht immer Amazon sein – und OEM mag jeder für sich selbst entscheiden. Wir mussten uns dieser Tag ansehen, wie jemand mit einer neuen E-Klasse bei einer Werkstatt herumpöbelte (und das ist nicht so lax dahin gesagt – wir kennen volltrunkene Fußball-Fans in St. Pauli mit besserem Umgangston). Warum? Weil  in dem getauschten Scheinwerfer rechts nicht das Original Mercedes Benz Logo zu sehen war, wie man das im rechten Scheinwerfer fand. Bei näherem Hinsehen war das ungefähr 6 Millimeter groß, vielleicht auch 7…

Ja – das rechtfertigt ein solches Benehmen, stimmt… Wenn wir Ersatzteile kaufen, tun wir das ja eher bei  Companies wie KFZparts24 – denn aus unserer Sicht geht es da eher um gute Preise und guten Service. Paypal beispielsweise – das ist ein Differenzierungsmerkmal, oder? Bequem Samstags nachmittags auf der Couch lümmelnd Ersatzteile auf dem Handy bestellen – zack, Paypal, erledigt. Nicht aufstehen, die IBAN raus suchen oder die blöde Nummer auf der Rückseite der Kreditkarte, die Du Dir einfach nicht merken kannst.

Oder solche Themen wie: Mit wem wird versendet? Magst Du lieber, dass der nette Kerl von Hermes kommt, der auch zwei mal zustellt oder der DHL-Typ, den du schon länger im Verdacht hast, deine Pakete gar nicht zustellen zu wollen, nur damit du zwei Tage später auf dem schwitzigen Postamt in der Schlange stehen musst.

Außerdem sind wir immer noch erstaunt, für welche preise man da heute Ersatzteile oder auch Tuningteile kaufen kann. Kürzlich haben wir für einen Kumpel von uns einen E36 tiefergelegt – und das war vor 10 Jahren teurer…

Und da kommt dann vor allem eine weitere Komponente zum Tragen: Wir sind wirklich erstaunt, wie viele Hersteller mittlerweile die Ersatzteilangebote für billige Autos radikal oder hinterlistig einschränken. Denn so ein BMW E36 etwa – der wurde nur bis 1998 gebaut – aus der Sicht mancher Hersteller ist das jetzt ein Youngtimer – um den brauchst Du dich also nicht mehr zu kümmern, oder?

Da loben wir uns den Online-Ersatzteil-Handel, von dem man genau das vor ein paar Jahren nicht gedacht hätte. Aber wenn die billiger und besser sortiert sind, dann kommt man schon ins grübeln.

Noch schlimmer handhabt das natürlich VW mit den Ersatzteil-Kits. Klingt elegant, ist es aber nicht. Da werden für ältere Modelle Ersatzteile zu Packages gebündelt – und gerade dort, wo du bei einem Billigauto für ’n Zehner reparieren könntest, musst Du 200 auf den Tisch legen, weil das kaputte Teil nur in einem Bündel mit angrenzenden Teilen verkauft wird, die bei deiner Kiste alle noch heile sind.

#Zornesröte.