Chevrolet Cruze – Versager-Opel oder cleveres Schnapperl?

Auf der Skala der Autos, die die Welt nicht braucht, nimmt der Chevrolet Cruze sicherlich eine modellpolitische Sonderstellung ein.

Auf der technischen Basis des Opel Astra J lebend, entstand innerhalb des gleichen Konzerns ein Auto, das der Konzern als Konkurrenzmodell des Opel Astra auf dessen Heimatmarkt Deutschland billiger als den Konzernbruder verkaufte, während man sich offiziell dümmstmöglich verzweifelt zur Opel-Krise äußerte… Man muss Amerikaner sein, um das zu verstehen. Sonst darf man das ruhig krank finden.

Der zweite Teil der Geschichte ist auch bekannt: Chevrolet Europe scheiterte in allen seinen Erscheinungsformen kläglich in Deutschland („zog sich strategisch zurück“) – zuletzt waren die Chevrolet Modelle auch mit für damalige Verhältnisse schier gesetzeswidrigen Abschlägen nicht mehr zu verkaufen. Heute gibt es gerade mal noch etwas über 300 Service-Stützpunkte – in Europa wohlgemerkt. In Deutschland sind es gerade mal noch 56 Stück, Tendenz sinkend.

Das senkt die Preise – zurecht. Die Reaktion typischer freier Werkstätten auf die älteren Chevrolet Modelle ist oft ablehnend, vor allem in Großstädten, wo man sich die freien Werkstattplätze auch mit Golfs auffüllen kann. Dassenkt die Preise in Großstädten dann noch einmal.

Opel mit anders aufgeklebten Applikationen – viele Teile erkennt man wieder, einige haben jedoch schwächere Spezifikationen. Nichts am Cruze kann qualitativ mit einem Astra J mithalten mit Ausnahme der Großserien-Motoren

Kann man hier ein Schnapperl machen?

Der Chevrolet Cruze ist in 3 Versionen verfügbar: Kompakt, Limousine, Kombi. Allen ist ihr Erscheinungsbild gemein, dass irgendwo zwischen nichtssagend und unausgewogen pendelt. Die Limousine darf man schon getrost als hässlich bezeichnen. In der Vision von Chevrolet Europe sollte die in Ostdeutschland erfolgreich sein, kam dafür aber zu spät – auch in Osteuropa lag der erste Cruze weit hinter den Erwartungen.

Im Positiven Bereich ist die Technik routinierte Großserien-Technik – die Ersatzteilversorgung gemessen daran jedoch schlecht, vor allem dann, wenn es mal um etwas exotischere Teile wie einen Scheibenwischermotor geht.

Die Wagen sind bei vergleichbarer Ausstattung etwas billiger als der Schnitt, ja – aber sie fahren sich in weiten Teilen auch so. Lustlos, uninspiriert. Der Cruze ist zu schwer und zeigt zu schwache Bremsen, deren Originalteile unnötig schnell verschleißen. Das gilt auch für die verbauten Kupplungen, deren Teilestärken unterdimensioniert sind, ebenso neigt der Cruze zu überdurchschnittlich hohem Verschleiß bei Radlagern, was ärgerlich, weil teuer ist.

Interessant: Die Garantieversicherer schätzen den Cruze besser ein als seine enttäuschten Nutzer – aber gut ist eben auch anders

Lenkung und Achsaufhängungen: Unterdimensioniert, verschleißfreudig. Die Motoren sind beste Großserie, die halten einigermaßen was aus. Es gibt diverse Modelle mit 200.000 und mehr auf der Uhr ohne nennenswerte Motor-Probleme. Ansonsten spricht für den Cruze nicht übermäßig viel. Die Ausstattung ist im Schnitt eher gut – gerade jedoch die verbauten Multimedia-Komponenten gelten als anfällig.

Hinzu kommt: Wer auf den Chevrolet Cruze setzt, setzt auf ein totes Pferd. Die Ersatzteil-Lage des verhältnismäßig neuen Wagens wird nicht besser werden, was General Motors entgegen verbaler Bekundungen schon mehrfach bewiesen hat, der Wagen gerät immer mehr in Vergessenheit, wird also auch auf den Autobörsen nicht mehr gesucht – so sehen Autos aus, die später schwer verkäuflich sind. Und das willst Du nicht. Besitzer der gesamten Vorgänger-Palette vom Schlage des Daewoo Espero und ähnlichen Flops können abendfüllende Geschichten davon erzählen – ihre Zeitzeugen finden sich auf Hinterhöfen der Postleitzahlregionen 0 und 1 und setzen Moos an…

Fazit: Den Chevrolet Cruze braucht kein Mensch – es gibt ausreichend Fahrzeuge, die alles besser können zu vergleichbaren Konditionen mit weniger Risiko. Einer von dene ist sicherlich der Opel Astra – und den kann man preislich mit anderen guten Modellen noch gut unterbieten…