Billige Neuwagen 2017 I/VI: Fiat Tipo

Die neuen Billigautos kommen wieder – und das war dringend überfällig. Und wie machen sie die Konzerne billig? Durch idiotisches Sparen oder einfach durch Verzicht auf die teure Marketingstory und die Gewinnspanne? Wir schauen es uns an.

Fiat Tipo 2017 – Erstkontakt

Die Fiat Tipo gibt es auf dem Papier als Limousine ab 13990€ – das ist ja zunächst einmal beileibe nicht so geschenkt wie manch ein Dacia – aber dazu später mehr. In jedem Falle meint man, da könne man was erwarten, oder?

Tatsächlich macht so ein Tipo durchaus etwas her. Angesiedelt in der Klasse des VW Jetta, für den VW fast 10.000€ mehr (!) aufruft. Der Überhang hinten ist zunächst einmal eher kurz. Der Fiat Tipo zielt in erster Linie auf Märkte wie Spanien, wie die Türkei – Märkte, auf denen kleine Stufenhecklimousinen der Marktstandard sind, während VW den Jetta demnächst für den Deutschen Markt einstellen wird.

Der Topi wirkt alles in allem knackig gestyled, modern. Hier hat keiner an der Optik gespart – wer sich den Tipo vor’s Haus stellt, der muss sich erst einmal nicht schämen – und das gilt umso mehr, wenn man die teureren Exemplare nimmt: Den Tipo als Hatchback, also sozusagen im „Golf“-Format oder den Kombi, der – wie so oft – das dekorativste Modell der Fiat Tipo Reihe ist.

Innen wirkt der Fiat schon etwas billiger – interessant: Fiat zeigt diese Ansicht ungern auf der Homepage, sondern zeigt in epischer Breite das äußere Design. Dennoch: Auch hier herrscht keine Armut wie im ganz frühen Dacia Logan oder einigen Lada Modellen. Nein – der Fiat wirkt so, als hätte man hier und da gespart, aber sich ebene nicht totgespart. Bei unseren Testfahrten kam bei uns einige Male die Assoziation der B&B Hotelkette auf: Die sehen auch aus, wie Hotels, sind aber eben hier und da etwas einfacher. Alles in Allem: Hier hat Fiat soweit gute Arbeit geleistet.

Visuell zumindest. De Sitze fühlen sich nicht ganz so gut an – weder von den Bezugsstoffen noch von der Konsistenz.Die eigentliche Master-Frage, die man sich hier immer wieder stellen muss, ist: Würde ich 6000€ mehr für eine Astra Limousine oder 8500 mehr für einen Jetta ausgeben? Vernünftiger Weise nicht, nein.

Fiat Tipo

Schon der normale Kofferraum ist groß für diese Klasse

Uns wird es ein wenig zu billig, wenn man mal den Teppich anhebt, den Sitz verstellt oder den Klappmechanismus betätigt. alles in allem kann man hier mit ein paar Euro mehr besser agieren, als Fiat das hier tut. Witzig jedoch: Hier ist der Tipo im Grunde jedoch keinen Deut schlechter als der aktuelle Fiat Tipo, der sich ohnehin immer wieder als zweifelhaftes Fahrzeug herausgestellt hat. Und: Für den ruft Fiat deutlich mehr auf als für den moderneren Tipo.

Fiat Tipo 2017- was kann der im Alltag?

Der Fiat Tipo 2017 ist ein Wagen der Golf Klasse – und das bedeutet mittlerweile, dass er erwachsen ist, mitten im Leben steht und satt auf der Strasse.
Der Fiat Tipo ist diesbezüglich eine völlig andere Klasse als etwa ein Lada Granta. Natürlich spielt der auf dem Papier erst mal in einer anderen Preisklasse.

Der Kombi Kofferraum ist WIRKLICH groß – 96 Zentimeter Laderaum-Länge sind ein Wort

Der Fiat Tipo fährt sich modern – wenn auch vielleicht nicht in de Grenzbereichen. Die Frage ist eigentlich nur: Wie oft treibt man sich in solchen Grenzbereichen vernünftiger Weise herum? Im Alltag ist es wirklich schwer, einen signifikanten Unterschied im Fahren auszumachen, gemessen an beispielsweise einem Jetta, einem modernen Kia oder Ford. Unterschiede werden erst dann erkennbar, wenn der Wagen voll beladen ist. Hier zeigt sich dann eine gewisse Hochbeinigkeit – sinnvoll auf schlechten Strassen in Südeuropa und ebenso im Deutschen Schnee – aber tatsächlich ein limitierender Faktor.

Alles in allem ist der Tipo ein durchdachtes, modernes Auto. Der Htach bietet mehr Raum als der Golf und viel Innenraum. Der Wagen ist funktional, klar und nirgends übertrieben zusammengespart. Selbst der 95PS Motor,der kleinste im Fiat Tipo, überzeugt durch Drehfreude. Es ist wirklich schwer, dem Tipo etwas substanzielles vorzuwerfen.

Selbst Details wie die Türgriffe, bei denen etwa Lada immer gerne spart, sind hier wirklich solide und handhabbar. Der Kombi, den wir leider nur kurz gefahren sind, hat einen enorm nutzbaren, sauber ausgekleideten Raum, der vor allem eine wirklich gute Laderaumlänge aufweist.

Wie billig ist der Tipo wirklich?

Realistisch bekommt man die ersten Tipos mit Listenpreis von 13990 ab etwa 1050 zuzüglich irgendwelcher fiktiver Überführungskosten – der Kombi kommt hier und da für knapp über 13.000 – jeweils mit dem 95PS Benzinmotor, der vollkommen ausreichend ist. Vergleichbare Skoda Rapid sind auch nicht wirklich teurer und haben ein etwas klügeres Innenraumkonzept durch die Heckklappe aber weniger Innenraumbreite. Die Wiederverkaufswerte der Skodas werden in Deutschland besser sein. Deutlich günstiger ist der Dacia Logan, selbst als Kombi mit entsprechender Motorisierung. Letzterer kann im Bereich Strassenlage und Innenraum-Anmutung nicht mithalten, macht aber grundlegend auch keinen schlechten Job. Vergleichbare Ladas sind deutlich billiger und signifikant schlechter.

Billigautos.de! Fazit: Fiat Tipo 2017

Alles in allem ist der Fiat Tipo 2017 eine echte Bereicherung des Segmentes, auch wenn seine Haltbarkeit am Deutschen Stammtisch umstritten sein wird und zurzeit nur schwer zu prognostizieren ist. Der aktuellen 500er ist in Summe ein recht flexibles, zähes Auto, der Punto war es nie und ist es nicht. Hier steht der Fiat Tipo in Summe noch im Niemandsland neuer Autos – keine Tüv Daten, keine Daten der Garantieversicherer – das bleibt also zunächst noch offen. Die erkennbare Summe aus Verschraubungen, verwendeten Materialien und Zugänglichkeit macht in Summe keinen schlechten Eindruck. Wer also einen Neuwagen kaufen will, bekommt hier etwas, was einem 10.000€ Aufpreis nicht nachvollziehbar erscheinen lässt.




3 Kommentare

  • petrolhead

    Ein Blick in den Fiat-Konfigurator zeigt, dass es wieder mal nicht möglich ist, einen vernünftigen Motor (120PS, mehr gibts ja leider nicht) mit der Grundausstattung zu bekommen. Ich brauche Leistung, keinen Schnickschnack.

    • Natalie

      gut, einen reinrassigen Sportwagen darf man nicht erwarten.
      Doch die 120PS des FIAT Tipo geben deutlich mehr her, als sie auf dem Papier vermuten lassen.
      Denn der Motor stammt aus der FIAT T-jet Motorenreihe, quasi Golf „TSI“ auf italienisch (und ohne
      die leidige Steuerkettenproblematik)
      Der Motor erfreut durch max. Drehmoment welches schon bei weit unter 2000 U/min. erreicht wird,
      hat daher viel Power schon ab 1500 u/min. – wie ein TDI und muss daher nicht erst auf hohe
      Drehzahlen gejagt werden. Ergebnis Leistung satt, zwar nicht ohne Ende aber souveraen.

  • Pingback: Billige Neuwagen 2017 II/VI: Citroen Elysée - Billigautos.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.