Billige Elektro-Autos, Teil III: Der E-Smart

„Billig“ ist bei Elektroautos wie dem E-Smart mal grundsätzlich so eine Sache. So richtig geschenkt gibt es den nicht – aber die günstigsten gibt es schon unter 6.000€ – die findest Du in den Europäischen Nachbarländern wie etwa den Niederlanden. Ab 6.500€ bis 7.000 geht dann auch in Deutschland was – ab 8.000 geht dann ganz ganz viel.

Und schließlich wird so ein Elektrosmart ja wohl nicht die Welt verbrauchen und spart das dann alles brav wieder ein.

Oder?

Smart Elektro billig

Wenn Du ein billiges Auto suchts, kommst du ja immer mal wieder am Smart vorbei – mittlerweile sogar hin und wieder mal an den schicken Modellen

Hm… wie auch der Renault Twizy leidet der Smart unter der Idee der Miet-Batterie. Der notwendige Vertrag kostet beim Daimler Dealer 65€ im Monat, die Du schon mal blank bist, bevor Du auch nur einen Meter elektrisch gefahren bist. Für 100 KM sieht die Rechnung dann je nach Fahrstrecke unterschiedlich aus, was für Vielfahrer sogar etwas besser ist, als beim Twizy:

  • Fährst Du nur etwa 500 Kilometer im Monat, zahlst Du etwa 15€ fürs Laden und 65€ für die Batterie – macht 16€ pro 100 Kilometer und ist somit wirtschaftlich schon recht blödsinnig
  • Fährst Du rund 1000 Kilometer im Monat, zahlst Du etwa 30€ fürs Laden und 65€ für die Batterie – macht 9,50€ pro 100 Kilometer
  • Fährst Du eher 2000KM Kilometer im Monat, zahlst Du etwa 60€ fürs Laden und 65€ für die Batterie – macht 6,25€ pro 100 Kilometer – das ist dann in der reinen Betriebsmittelbetrachtung schon in der Region eines Diesels
E-Smart laden

Elektromotor und Smart sind grundsätzlich keine schlechte Kombination

Will man 2.000 Kilometer mit dem Smart fahren? Wir kamen bei Tests mit 2 Modellen etwa 130 Kilometer weit – das bestätigen auch die Fahrer, mit denen wir gesprochen haben, größtenteils. Wer 40 Kilometer (einfacher Weg) zur Arbeit pendelt, ist auch bei Kälte noch auf der sicheren Seite, obwohl die Reichweite dann sinkt – das sind dann etwa 1600 Kilometer im Monat, die man realistisch auch mit dem Smart zurücklegen kann. Jedoch: Wie die Rechnung zeigt, ist er dann noch lange kein billiges Auto – obwohl mit Strom sparen doch vordergründig günstig ist…

Immerhin: Man muss in aller Fairness sagen: Der elektrische Smart ist für uns wirklich der bislang beste Smart von allen. Alle anderen schienen uns immer reichlich ruckelig und kompromiss-behaftet – hier ist der E-Smart besser. Der kleine Wagen zieht gut durch, ist wirklich flott und erst im Autobahn Fahrtwind wirklich laut – damit ist er allen anderen Smarts, erst recht denen der ersten Generation, die heute wirklich billig sind, haushoch überlegen. Der E-Antrieb passt zum Smart, ist kräftig und kann auch am Berg was.

Dennoch: Als Billigauto funktioniert er nicht – und das ist kein „noch nicht“ in dem Falle.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.