Beutezug Oberklasse bis 3000€: 7er BMW billig

3.000€ für einen 7er BMW – billig möglich oder billiger Irrsinn? Gute Idee, sagen wir und ziehen los.

7er bmw billig

Hinterhöfe, here we come! /er BMW mit dubioser Historie für 1500€ – satte 20 Monate Tüv – zuschlagen

Wer einen 7er für 3.000€ erwerben will, bekommt es mit einer Menge Assis mit schrägem Hintergrund zu tun – und hier und da hat man das Gefühl, man sollte vielleicht mal der Polizei den einen oder anderen gezielten Hinweis geben – aber davon soll eine andere Geschichte erzählen.

7er BMW billig: Der Held der Fähnchenhändler

Wer in Großstädten lebt, hat gute Karten: Dubiose Fähnchenhändler, die nicht selten Hassan, Tekin oder Mustafa heissen und unterhaltsame Ideen zum Thema Deutsche Grammatik mitbringen. Nichts gegen die Jungs: nicht nur, dass sie handeln können – sie verstehen auch was von Autos – und beileibe nicht alle wollen einen übers Ohr hauen, wie der Volksmund glaubt – und das Wort Exportpreis ist auf diesen Höfen immer ein guter Ansatzpunkt… Der Rest schaut ins Internet.

Der 7er für 3.000 ist durch eine harte Schule gegangen: Sein Wertverlust ist höher als der der S-Klasse – und weil große Autos immer schlimme jungen Männer mit zu wenig Geld anziehen, geraten die, die billiger sind, am schnellsten in schlechte Hände – so wird es jetzt sehr bald dem VW Phaeton gehen.

7er bmw billig - kandidat für rost

Extrem typisch: dicke Felge bei ATU gekauft, Rost daneben ignoriert

Nichts desto trotz: die Siebener BMWs vor 2001 gehören qualitativ zu den besten Autos, die auf dieser Erde fahren – und ein paar haben auch Glück und gehen durch die andere Schule: erst 4 Jahre Vorstand mit Chauffeur, bevor der Chauffeur in Rente geht, das Auto hegt und pflegt… – ja ja – am Stammtisch kommt das vor.

7er BMW – die typischen Fallen

Egal: Es gibt ausgezeichnete Exemplare – aber worauf muss man achten? Unsere Kaufberatung für den 7er ist die folgende:

  1. Kühlwasserschläuche und Wasserpunpem [gerne mal undicht]
  2. Auf jeden Fall die Öle für Servo und vor allem Automatikgetriebe checken – hier sollte eine gesunde Farbe – herrschen
  3. die vorderen Federn und Achsen
  4. Bei den V8 Motoren müssen die Dichtungen DICHT sein, sonst Finger weg
  5. taugen die Instrumente, vor allem der Kilometerzähler?
  6. passt die Abnutzung von Lenkrad und Sitzen zum Tachostand?

    Lässt auch heute noch die selbst die Nachbarn erblassen, die es nie zugeben würden: 12zylindriger 750i

Speziell letzteres ist ein Thema beim BMW – der Wagen fällt genau in die Phase, in der das zurückdrehen des Tachos gerade hip wurde. Und auch die Inspektionsleuchten kann man mit ein bisserl Geschick, 2 Büroklammern und einem Kabel wieder auf grün stellen…

Dennoch: es gibt auch gute Exemplare. Und nicht nur das: Sie sind teils wirklich spottbillig. Wir haben einen 750er für 2150 gefunden – und da war Verhandlungsspielraum. Und trotzdem hatte der Navi, Leder, das rundum-ich-fahr-wie-der-chef-paket – und nur zwei lächerliche oberflächliche Roststellen. Und auf die Karre sind die Nachbarn immer noch neidisch.

Du musst ihn lieben – aber es lohnt sich

Voraussetzung der mentalen Art:

  1. Keine Angst vor hohen Laufleistungen
  2. zwei Tausender auf der Bank in Reserve, falls doch mal was anfällt
  3. ein entspanntes Verhältnis zum Tanken

Wobei das wirklich alles relativ ist. Speziell den 728er der Serie E38 [ab Juni’94] kann man mit 10 Litern bewegen, wenn man es drauf anlegt – und der hat satte 190+PS!  Normal sind es eher 13-15. Und auch die beiden Tausender kann man normalerweise fröhlich auf dem Tagesgeldkonto verzinsen – und 200.000KM machen einem 7er nun wirklich nichts- werde innen noch außen – sieht man mal von den typischen

Ohne Worte

Roststellen im Bereich hintere Türen und Radläufe ab. Wenn allerdings mal was passiert, dann sind die meisten mechanischen Ersatzteile teuer. Aber hey: wir reden von einem 100.000 Mark-Auto, dass jetzt die Hälfte eines Dacias kosten, also Maul halten!

Klar muss auch sein: die 730er und 735er BMWs sind günstiger zu versichern als die größeren. Der 728i der späteren Baureihe ist mit Abstand der günstigste.

Was die Oberklasse angeht, ist der 7er der Top-Shot. Er fährt sich knackig, macht was her, wirkt nicht oll oder mitleidig – im Gegenteil: er hat noch den eingebauten Neidfaktor – hier kann man gefahrlos auf dicke Tasche machen! 🙂

Und der Fahrspass…. die R6er sind bekanntermaßen ein Traum, die 8er sehr kultiviert – der 12-Ender im 750i kult – aber die Langversion meidet man besser. Die steife Karosserie ist bei dem alten und bei dem neueren Modell eine Freude – da knirscht und knackt und klappert nix – und auch die Straßenlage muss sich vor modernen 100.000€ Autos nicht einmal verstecken.

Tip: In den Ballungsräumen Hannover und München/Nürnberg/Augsburg sind die 7er billiger als im restlichen Deutschland

Fazit: Wer Oberklasse ohne Stress für ein Taschengeld will, ist hier richtig!


D&W The Motion Corporation

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.