Stellen wir uns mal vor, Du sucht einen Autokreditvergleich… Was gibst Du dann wahrscheinlich als Keyword bei Google ein….?

Das dachten sich die Leute von Autokreditvergleich.eu wohl auch und nannten sich nicht Check26 oder folgten einem anderen Fantasienamen 😉

Und tatsĂ€chlich folgt dieser Seite einer guten historischen QualitĂ€t des Internet – What you see is what you get, denn tatsĂ€chlich geht es auf dieser Seite um… Ă€h… Den Vergleich von Autokrediten.

Gestrige Motive, die noch 50er Jahre Charme bieten, sich aber bis heute in die Filialen hinĂŒber gerettet haben.

Gestrige Motive, die noch 50er Jahre Charme bieten, sich aber bis heute in die Filialen hinĂŒber gerettet haben.

Da flackert auch sonst kein dummes Zeug rum und suggeriert Dir, dass Du hier noch billige Fernseher bekommst, Gutscheine fĂŒr Dinge, die Du nicht brauchst oder gĂŒnstigen Strom. Eine Echte Wohltat. Autokreditvergleich.eu konzentriert sich vielmehr in sehr zielgerichteter Seite auf das, was der Name verspricht: Autokredite vergleichen.

Und das geht so straight und angenehm unauffĂ€llig, dass das irgendwann die Seite wird, die Du neben Deiner Autobörse einfach immer mal aufmachst, damit Du schauen kannst, was die Autopreise im realen Leben fĂŒr Dich bedeuten. Die Seite ist so geradlinig, dass sie dir einfach an den Leib wĂ€chst.

Und der simple Vergleich fĂŒhrt einem mal wieder vor Augen, wie weit der Sparkassenmann an der Ecke mit seinen mit Edding von Hand auf ein „LĂ€chelnde-Leute-vor-neuem-Auto-Plakat“ gekritzelten Bank-Sonderangeboten eigentlich von der RealitĂ€t ist.

autokreditvergleich.euWĂ€hrend hier 2,72% möglich sind, rennen die noch in der Filiale vor Freude im Kreis, wenn Sie dir das Doppelte plus unverstĂ€ndlicher GebĂŒhren anbieten können – natĂŒrlich nicht mit Online-Abschluss, sondern erst nach Besuch in der örtlichen Niederlassung, wo Du dann schrĂ€g hinter dem Geldautomaten mit löslichem Kaffee in der Hand AuskĂŒnfte ĂŒber Dein Monatseinkommen erteilen sollst…

Hier jedoch kann ich das ganze online durchziehen – mit meinem eigenen Kaffee und ohne Zuhörer und Mitwisser und dieses eigenartige GefĂŒhl, jemandem ausgeliefert zu sein. Niemand soll sagen, das Internet hĂ€tte die Welt nicht doch irgendwie verbessert. Und solche angenehm geradlinigen Angebote, die wir schon ein wenig verschwunden glaubten, sicher erst recht.