4 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer: Billige Elektro-Autos im Überblick

Im Laufe der letzten Monate, etwa seit Anfang des Jahres, waren wir immer mal wieder in einer besonderen Mission unterwegs: Der Blick aufs billige Elektro-Auto. Warum? Weil das tatsächlich ein Thema war, dass uns schon länger interessiert hat – und spätestens ab Ende vergangenen Jahres haben wir auch immer mehr Mails von Euch dazu bekommen. Schließlich scheint die Idee ja nicht nur aus Umweltgesichtspunkten heraus verlockend – hier und da ließt man dann mal wieder was über 4 Euro Betriebskosten pro 100 Kilometer – wer will das nicht?

Aixam

Marken-Namen, die Du zum Teil nicht mal einem Kontinent zuordnen kannst: Die Welt hat sich verändert

Diesmal haben wir es auch nicht bei den Themen belassen, die wir kennen – wir haben uns auch sehr intensiv mit den Betriebsmodellen, den technischen Anforderungen, Haltbarkeit und ähnlichem auseinandergesetzt. Wir haben mit den Freunden von Autos von Morgen gesprochen, wir haben mit KFZ-Mechanikern gesprochen, wir haben uns mit Ingenieuren in Finnland und Schweden unterhalten, um mal wirklich Grip an das Thema zu kriegen – und wir müssen sagen: Das hat sich wirklich gelohnt. Eine Reise in die Zukunft des Billigautos – und das war eine spannende Reise. Denn tatsächlich zeichnen sich da auch für uns am Horizont ein paar spannende Themen ab, die so langsam Form annehmen. Und natürlich haben wir uns auch intensiv den einzelnen Modellen gewidmet, haben geschaut, was man heute schon so über alte Batterien weiss – aber auch darauf, wie sich das vermutlich auf den Wertverlust auswirkt – und was Zukunftsforscher und Unternehmensberater so über das Thema wissen.



Eine Reise ins Unbekannte – aber mit ein paar guten Bekannten an Board. Irgendwo auf dem Weg dahin haben wir auch einen Elektroroller aufgegabelt, von dem wir zunehmend das Gefühl haben, dass es nicht der letzte sein wird – denn einige von uns hat das Thema weit mehr infiziert, als wir im Vorfeld angenommen hätten.

Beeindruckend auch die Begegnungen, die dir dabei weit jenseits des Mainstreams passieren: Mit Leuten, die Akku-Heizungen in Finnland bauen, mit Typen, die jedes Auto in ein E-Auto umrüsten können. Mit Pionieren, die bereits vor 10 Jahren weit in dem Thema fortgeschritten waren oder solchen, die sich ganz mutig den ersten Honda Insight gekauft haben – jo, man: Das ist jetzt 20 Jahre her… Und dann lernst Du sogar Leute kennen, die das „Kultauto“ Renault Twizy tunen… Ja, Freunde – auch diese Szene ist schon voll entfaltet 😉

Twizy

Fan-Treffen mit Elektro-Autos – echt jetzt….? Im ersten Spott fragst Du dich: Wie machen die das mit den Ausfahrten – fahren die irgendwann mal kurz kollektiv in Kalkar rechts ran…?

Die billigsten der E-Autos bekommen langsam auch für uns Bedeutung – und deshalb haben wir die mal zusammengestellt und zeigen die in den kommenden Wochen – da sind durchaus ein paar spannende Überraschungen dabei… Auffällig auch: Die Märkte der Gebrauchtwagen verändern sich. Einiges wird viel billiger – anderes ist unerwartet teuer. Auch hier greift so manches Wissen nicht mehr – und wir sind froh, dass wir uns die Monate gegönnt haben…

Und dabei wird dir klar: Mit 70% von dem, was wir über Billigautos wissen, können wir hier plötzlich nichts mehr anfangen. Das schockt schon irgendwie ein bisserl… Aber solch Erfahrungen wie Zylinderköpfe Planschleifen und ähnliche Fähigkeiten, die wir über die Jahre erworben haben, sind hier so wertvoll wie Fußpilz im Hallenbad…

Und dabei wird dir dann auch noch was ganz anderes klar: Genau so wie uns geht der Automobil-Industrie auch gerade…



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.